Flüsterasphalt

Da unsere Vorräte erschöpft sind, gehen wir ausnahmsweise aus frühstücken. Schnell noch das nasse Zelt eingepackt und die Wäsche gewaschen, schon geht es los. In Petronell-Carnutum (Freddy sagt immer Citronella) finden wir das uns empfohlene Cafe. Anscheinend wurde es auch anderen empfohlen, es ist nämlich richtig voll und lecker. Manometer, wir essen so viel, dass wir kaum noch laufen können. Hoffentlich geht der Weg bergab.

Nach Hainburg geht es erstmal bergauf. In Wolfthal sind wir dann endgültig fertig. Obwohl es noch viel zu früh ist, machen wir hier unsere Mittagspause. In der Kirche lernt der Große viel über Engel und Weihwasser, die Küsterin schenkt uns ein Bonbon. Eine Beerdigung steht an, die Bestatter bauen alles auf. Sehr spannend. Es werden Kränze gehängt und Schleifen gerückt, der Chef macht Fotos und schreibt sie Texte der Schleifen ab. Aha. Wir gehen an die andere Seite der Kirche, um die Beerdigungsgesellschaft nicht zu stören. Bis zum Zeltplatz sind es noch 35 km, zu viel für den Nachmittag. Wir halten Krisensitzung und beschließen uns zur Not ein Zimmer zu suchen.

Los geht es Richtung Grenze, kurz hinter eben dieser wird der Fahrradweg zum typisch osteuropäischen Plattenweg. Schnauff.

Wir beißen die Zähne zusammen und drücken auf die Tube. Langsam wird der Weg besser und dann plötzlich: Flüsterasphalt und Rückenwind! Wir beginnen zu glauben, dass wir es schaffen können. Die Kleine denkt das auch und wacht prompt auf. Wir schmieden einen Notfallplan und fahren auf einen zwar nicht weit entfernten Zeltplatz, der aber nicht auf unserer Route liegt.

Dort angekommen erfahren wir, dass hier gerade die River Rafting Europameisterschaften zu Ende gehen. Alles ist voll mit jungen Europäern mit gestählten Oberkörpern. Es gibt ein Trampolin für den Großen und frittierten Tofu für uns. Gerade schlafen die Kinder ein, während nebenan ein Medley aus verschiedenen Nationalhymnen zur Siegerehrung läuft.

Rennstrecke:

Festivalgefühl:

Nächstes gibt es dann die After-Party und Feuerwerk. Der kleine verschläft es, die kleine ist „not amused“. Irgendwann schlafen dann aber alle tief und fest.

Feuerwerk, mit geschlossenen Augen aus dem Zelt raus fotografiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.