National Heritage

Gestern haben wir einen Negativrekord aufgestellt, was die zurückgelegte Distanz angeht. Freddy sagt gerade: „Das stimmt nicht!“. Es gab als obwohl noch einen Tag an dem wir noch langsamer waren…. 

Gestern regnete es wieder. In Limbazi schauten wir uns das Silbermusem an. Das Hausmuseum des Künstlers. Ziemlich große Dinge aus Silber gab es zu sehen. Das neueste Werk stellte die Flüchtlingswelle dar, die auf Europa zurollt, als Gottes Strafe für Europas Sünden. Wir waren ziemlich erschrocken.

Geschlafen haben wir dann kurz hinter Limbazi in einem uralten Holzhaus mit Sauna und Plumsklo. Es gab Gänse, Ziegen und sogar einen Spielkameraden für Motti.

Zum Abendbrot gab es sehr leckeren Fisch mit Kartoffeln. Im Gästebuch lesen wir später, dass alle Gäste sich darüber freuen, dass es leckeren Fisch mit Kartoffeln gab. Jeden Abend.

Wir dürfen die Johannisbeeren plündern und Freddy fragt vierzehn mal ob ich wirklich sicher bin, dass schwarze Johannisbeeren ungiftig sind.

Das heimliche Hobby der Letten ist nämlich Beeren sammeln und so sammeln wir fleißig, was immer uns unter die Nase kommt.

Heute Nacht schlafen wir auf einem Naturcampingplatz direkt am Meer in Estland. Nun geht die Sonne unter und wir setzen uns sehr romantisch ans Lagerfeuer.

2 Gedanken zu „National Heritage

  1. Gerd Beitragsautor

    Ich will Fredy noch einmal beruhigen. Schwarze Johannisbeeren sind nicht giftig. Sie haben aber roh einen bitteren Beigeschmack, während die roten nicht so geschmacksintensiv sind. Man macht aus den schwarzen Beeren deshalb Saft, Gelee oder Marmelade, und die roten ißt man roh mit etwas Zucker oder als Tortenbelag. Die roten können evtl. mit dem leicht giftigen gemeinen Schneeball verwechselt werden, dessen Beeren aber ungenießbar und sehr eklig schmecken.

    Liebe Grüße

    Gerd

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.