Ruhe und Frieden

Wir verlassen den als kinderfreundlich beworbenen Campingplatz fluchtartig. Im Internet suche ich nach einem familiären Campingplatz, einen solchen soll es zwanzig Kilometer weiter geben, also nix wie los. Mittags kaufen wir im Tesco ein, ein Wahnsinn. Der Laden ist riesig und alle sind total gestresst. Wir müssen noch einen Kindersitz für die Rückfahrt kaufen, werden aber leider nicht fündig. Der Spielplatz, den wir für die Mittagspause ansteuern gibt es leider nicht mehr. Egal, spielen wir halt Fußball.

Der Zeltplatz ist dann wirklich ziemlich schön. Er ist sehr klein und ziemlich schattig. Eine eigene Badestelle gibt es auch. Hier werden wir ein paar Tage bleiben und ordentlich baden gehen.

3 Gedanken zu „Ruhe und Frieden

  1. Brigitte

    Ach, was gibt es Schöneres als einen Zeltplatz im Schatten mit Badesee. Da würde ich auch einige Tage (oder besser einige Wochen) bleiben.
    Bei uns kommt eine Hitzewelle nach der anderen, irgendwie warten alle Menschen auf den erlösenden Regen.
    Liebe Grüße an euch.

    Antworten
  2. Brigitte

    Lieber Motti, liebes Geburtstagskind,

    viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen,
    Gesundheit und Frohsinn sei auch mit dabei.

    Ich gratuliere herzlich und freue mich dich bald wiederzusehen, deine Oma Brigitte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.