Einflugschneise

Morgens werden erstmal ausgiebig Steine, Stöcker und sogar der ein oder andere Ast in die Donau geworfen. Der Vater packt alles ein und schon geht es wieder los. Der Radweg hat eine Umleitung. Die hat leider viel Schotter, führt aber durchs Bodenbrüter-Schutzgebiet. So viele Insekten, Disteln und mehr Kamille als wir schnuppern können. Kaum das wir wieder auf unserem Radweg ankommen, düst schon die Radfahrfamilienbekanntschaft von hinten heran. Anscheinend hätte man die Umleitung gar nicht nehmen müssen… Schnauff.

Wir machen Rast in Winzer. Zufälligerweise spielen die Musikfreunde Winzer heute auf.

Nach dieser wunderbaren Mittagspause kommen wir viel zu schnell am Zeltplatz in Vilshofen an. Wir sehen ein Schild: Flugplatz/Kinderspielplatz und düsen erst einmal dorthin. Endlich Trettrecker. Jedes Kind findet ein Fahrzeug und ab und zu startet ein Sportflugzeug direkt nebenan. Unsere Radfahrfamilie ist auch wieder da, wir essen hier zu Abend und es ist überraschend nett.

Abends zelten wir alle zusammen und morgens werden wir von den ersten Fliegern geweckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.